Popmusik für laue Sommernächte: The Mynabirds – „Lovers Know“

„You cannot swim for new horizons until you have courage to lose sight of the shore.“

Ab und zu gibt es sie eben doch noch, die großen Überraschungsmomente. Dann flattert ein Album von gänzlich unbekannter Band in den virtuellen Briefkasten aber irgendetwas lässt einen wie von Geisterhand den Link zum Stream anklicken.

So passiert bei „Lovers Know“ von The Mynabirds. Schon nach wenigen Sekunden kam der erste Wow-Moment. Diese Platte hat das Zeug zum Soundtrack des Sommers zu werden!

Laura Burhenn war in letzter Zeit ziemlich rastlos. Nach zwei ausgedehnten Road Trips quer durch die USA, einer Solotour in Südafrika und ausgedehnten Wanderungen durch Europa fand sie sich letztendlich doch im Studio wieder. Die Ideen sprudelten geradezu aus ihr heraus und so entstanden  12 bezaubernd schöne Popsongs mit R&B Einschlag.

All my Heart“ nimmt den Hörer mit einer sanften Synthesizer Fläche bei der Hand. „Cause when I love, I love with all my heart“ skandiert der Refrain und eröffnet die Platte mit ganz viel Pathos und Kitsch. Im Folgenden reiht sich Ohrwurm an Ohrwurm. Die Stimmung wird dabei immer auf einem angenehmen Level zwischen Tanzbarkeit und Herzschmerz gehalten. Die Melancholiekurve erreicht bei „Velveteen“ ihr lokales Maximum. Schleppend und mit viel Echo aber dennoch glasklarem Gesang gehört dieser Song zweifelsohne zu den besten Dream-Pop-Balladen der vergangen Jahre. Als direkten Kontrast dazu liefert Burhenn direkt im Anschluss einen regelrechten Dancefloor Hit ab. „Shake Your Head Yes“ wartet mit knarzendem Sägezahn-Bass auf und kann ohne Zweifel als der Hit des Albums bezeichnet werden. Wenn ich heute nach meinem Sommerhit des Jahres 2015 gefragt werden würde, dann fiele meine Wahl womöglich auf diesen Song.

Cause when I love, I love with all my heart

Dream-Pop, Melancholie, Ballade, Echo – das klingt ja alles eher weniger nach dem Sound des Sommers, oder? Einzeln betrachtet vielleicht schon aber die Summe macht es aus! Lovers Know ist in sich absolut stimmig und kann mit seiner konsequenten Soundästhetik voll überzeugen. Alles ist an seinem Platz. Man fühlt sich regelrecht wohl in den flauschigen Wolken aus Synthesizer, akustischen und elektronischen Drums, Piano, Echo und nicht zuletzt Burhenns Stimme, deren Spektrum vom kraftvollen Gesang bis zum gefühlvollen Hauchen reicht.

Bisher war ich der Meinung, solch filigrane und ehrliche Popmusik kann nur aus Schweden kommen. Diese Ansicht muss ich dann wohl revidieren. Auch die USA bringen ab und an eine Perle, ganz ohne Effekthascherei, zum Vorschein.

Das Album erscheint am 7. August auf Saddle Creek Records. Wer The Mynabirds live erleben will, der kann das bisher lediglich am 10. August im Sommerloft (Escobar) in Berlin.

cover

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>